Kategorien
Bez kategorii

Leder-Herrenjacken

In der Männermode rollen seit vielen Jahren Lederjacken herum. Sie sind voller Vorteile, sie sind bequem und vor allem stark. Sie können für mehrere Jahre verwendet werden. Mit der Zeit passt sich die Jacke unserer Figur an, wird weicher und das Tragen ist noch angenehmer als am Anfang.
Es ist wichtig, ein klassisches Modell für Ihre erste Lederjacke zu wählen, ohne viele Verzierungen, Reißverschlüsse oder Taschen. Wenn wir es für eine Menge Styling verwenden wollen, sollten wir bei einem einfachen Modell bleiben.

COFE RACER. Dies ist eines der am häufigsten bestickten Modelle. Der Schnitt ist einfach, minimalistisch. Ursprünglich wurde sie von Motorradfahrern benutzt, sie hat einen charakteristischen hohen Kragen, der vor Luftstößen beim Fahrradfahren schützen sollte. Manchmal kann man ihm mit einem gebrochenen Halsband begegnen. Es sieht am besten aus, wenn es eng anliegt, die Ärmel schmal sind und die Länge kurz ist. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass sie nicht zu sehr die Armbrust sein sollte. Die meisten Hosen, lässigen Hemden oder Pullover passen ihr.

Ein weiteres Modell ist RAMONESKA, auch bekannt als DOUBLERIDER, BIKER, oder einfach nur eine Motorradjacke. Es ist ein Modell, das in der Welt der Lederjacken regiert. Ähnlich wie das Cofe-Renner-Modell wurde von Motorradfahrern gewählt. In den 60er und 70er Jahren begann sie in der Welt der Rockmusik, insbesondere der Heavy-Metal-Musik, zu herrschen. Der Name RAMONESKA selbst stammt von der Punk-Rock-Band Ramones. Starkes Modell mit vielen Verzierungen, Reißverschlusstaschen, immer mit doppelten Patten und schrägem Verschluss, was auf praktisches Befestigen oder Lösen beim Radfahren hinweist. Die asymmetrische Position des Reißverschlusses erlaubte es, die Jacke bequem mit einer Hand zu öffnen. Oft hat sie auch Nieten und einen angenähten Gürtel, um den unteren Teil der Jacke zu ziehen. Wie die erste beschriebene Jacke sollte sie gut anliegend und kurz sein. Die Länge sollte bis zu den Hosenschlaufen oder etwas hinter diese reichen. Dadurch können die Beine optisch verlängert werden. Kräftige Passform, die Jacke sollte wie unsere zweite Haut sein. Es lohnt sich nicht, dicke Pullover darunter zu schieben, die Jacke wird in Übergangszeiten am besten funktionieren. Es passt perfekt zu engen, dunklen Jeans und einem weißen, geraden T-Shirt. Mit Dolchen oder dunklen Turnschuhen wird es perfekt aussehen. Es sei daran erinnert, dass, wenn wir schwarzes Leder anziehen, die Schuhe auch aus schwarzem Leder bestehen sollten. Zu einer schwarzen Jacke braune Schuhe zu tragen, wird ein großer Fehler sein. Bei der Wahl eines ramonesken Kleides lohnt es sich, auf Schlichtheit und Minimalismus zu setzen, denn die Jacke selbst, so reichhaltig, wird sich im ganzen Stil verteidigen. Es gibt auch ein Wintermodell. Es unterscheidet sich nicht in der Form, hat einen Pelzkragen und eine zusätzliche Erwärmung. Am besten ist es, wenn sie aus echter Wolle besteht. Es wird toll sein, Luft hereinzulassen und sich warm zu halten.

Das nächste Modell ist die BOMBER JACKET. Meist als BOMBER JACKET bezeichnet. Das charakteristischste Merkmal sind die am unteren Rand der Jacke und an den Ärmelenden angebrachten Säume. Damit soll sichergestellt werden, dass die Wärme im Inneren gehalten wird und es keine Möglichkeit gibt, im Inneren des Kleidungsstücks zu frieren.
Die ersten Lederbomber wurden von amerikanischen Piloten getragen. Die Mitte und der Kragen waren mit Schaffell bedeckt. Es sollte kurz, bequem, aber vor allem warm sein. Ein Modell dieser Jacke mit der Bezeichnung B-15, im Volksmund als Pilotenjacke bekannt. Später wurde es gleichmäßig aus anderen Stoffen gestickt.
Jacke mit Knöpfen oder Reißverschluss, Länge bis zur Taille. Der Kragen ist in der Regel rahmengenäht, bei einer Winterjacke, mit einem Lamm gefüttert oder an einem Kragen. Wahl der Hose, irgendeine, lässigere Form. T-Shirts und verschiedene Arten von Pullovern passen.

BASEBALL-BEYBOARD-Modell.
Der Schnitt ähnelt dem oben beschriebenen Bombenleger. Die Jacke, die ursprünglich aus dem Baseball stammt, schützte die Spieler vor Kälte und zeigte vor allem die Vereinsfarben. Der Körper und die Ärmel sind in verschiedenen Farben genäht. Anstelle von Knöpfen hat es normalerweise Druckknöpfe. Unten, Ärmel, Kragen mit einer Einfassung versehen. Der Schnitt ist kurz und locker. Die Wahl der restlichen Garderobe sollte zurückhaltend sein, ohne starke Muster, denn der Pfifferling selbst ist meist farbig, stark sichtbar.

Jacken werden mit verschiedenen Lederarten bestickt. Wenn wir eine Lederart verwenden, können wir viele Varianten haben. Die Wahl des Leders ist sehr wichtig. Die Qualität sollte die höchste sein, und deshalb sollte der Preis hoch sein, aber die Jacke wird noch jahrelang dienen.
Das am häufigsten verwendete Rindsleder ist sehr stark und haltbar. Es wird dem Besitzer für lange Zeit passen. Eine andere ist Kalbsleder. Stark, haltbar, aber weicher als Kuhhaut. Lammhaut ist die empfindlichste. Verdünner, wie beim Gießen. Es passt sich perfekt an die Figur an. Weniger verbreitete Ziegen- und Schweinehaut. Die Haut hat mehr sichtbare Poren.

Es gibt viele Modelle von Lederjacken auf dem Markt. Bei der Auswahl lohnt es sich, auf gute Passform, Komfort, Qualität, Art des Leders zu achten. Es ist wichtig, dass auch das Futter aus Naturstoff besteht. Man muss sich fragen, welche Möglichkeiten es uns bieten soll. Ob es sich um eine Jacke für den Winter oder den Frühling handelt. Welchen Stil haben wir, was für Dinge haben wir in unserem Kleiderschrank.